Kirchenchor an St. Laurentius

Den Mittwochsabend haben sich die aktiven Mitglieder des Kirchenchores St. Laurentius für die wöchentliche Probe reserviert. Sie beginnt um 20 Uhr im Saal des Pfarrheims an der Marienkirche.
Werke der Renaissance bis zur Moderne gehören zum Repertoire des Chores. Etwa 15 Gottesdienste werden im Jahr von ihm mitgestaltet. Regelmäßig werden geistliche Konzerte vorbereitet. Wie zum Beispiel:

2012 „Stabat mater“ von Joseph Haydn und die Lichtmesse von Thomas Gabriel

2013 Grahl Passion

2014 "Wo Jahr und Tag nicht zählt" (Kölner-Domfest-Messe 1980)

2015 Kaiser/Bach Passion

2016 (16. Oktober) „Messe solennelle cis-Moll" von Louis Vierne.

In den Sommerpausen trifft sich der Chor oftmals zu einer Radtour. Treffpunkt ist die Pfarrkirche St. Laurentius. Je nach Wetter wird entschieden wohin und wie weit die Tour geht.

Anfang August beginnt dann jährlich die Endphase der Proben zum Festhochamt Mariä Himmelfahrt. Der Chor hat 2016 die "Missa brevis in B“ von Wolfgang Amadeus Mozart gesungen. Vor dem Warendorfer Hochfest treffen sich die Mitglieder aller Kirchenchöre zu einer gemeinsamen Probe für die Gesänge der großen Stadtprozession im Pfarrheim an der Marienkirche.

Neue Sängerinnen und Sänger sind jederzeit willkommen.

Informationen und Kontakt:

Kantor Bernhard Ratermann
Kirchstraße 7
48231 Warendorf
Fon: 02581 - 67 18
Mail: ratermann(at)bistum-muenster.de

1. Vorsitzender
Josef Hörnemann
Bergstraße 2
48231 Warendorf
Fon: 02581 - 61 878
Mail: joshoernemann(at)web.de

Termine:

Sa. 19.08.2017 18.00 Uhr
Festhochamt zu Maria Himmelfahrt

Sa. 07.10.2017
Halbtagsausflug

Do. 02.11.2017 19.00 Uhr
Requiem für die Verstorbenen

Sa. 25.11.2017 18.30 Uhr
Gottesdienst Pfarrkirche St. Laurentius anschließend Cäcilienfest

So. 24.12.2017
Singen in der Christmette

Aktueller Programm- und Probenplan


Aktuelles vom Kirchenchor St. Laurentius

Mit 7 Sängerinnen und Sängern deren 490. Geburtstag gefeiert

von links nach rechts: Margret Liekenbrock, Hedwig Leve, Mecki Erbe, Gertrud Bröskamp, Wilma Klee, Maria Elpers, Anna Olgemöller
(Jubilare) von links nach rechts: Antonius Stuke, Christa Stapel, Hans-Jüngen Wiese, Ulla Peper, Michael Sternberg, Astrid Hachmann, Ulrich Hachmann

Gerade hat der Kirchenchor den 490. Geburtstag von 7 Sängerinnen und Sängern gefeiert. Und da so etwas nicht oft vorkommt, gab es anstatt der Chorprobe ein schönes Fest. Neben dem traditionellen Geburtstagsständchen, gab es auch für jeden Jubilar eine persönliche Strophe zur Melodie von „Selig seid ihr“, die der Vorstand vorbereitet hatte.

Die Jubilare, die in diesem Jahr 70 Jahre wurden und noch werden, hatten 2 Ratespiele vorbereitet, mit anschließender Preisübergabe. Neben Essen und Trinken hatten die Sängerinnen und Sänger Zeit für intensive Gespräche. Die Proben für die Spatzenmesse von W.A. Mozart zu Maria Himmelfahrt laufen hervorragend, da kann sich der Chor wohlverdient in die Chorferien verabschieden. Die letzte Probe ist am Mittwoch, 12.07. um 20 Uhr. In den Ferien treffen sich aktive und passive Sängerinnen und Sänger jeden Mittwoch mit dem Fahrrad um 19.30 Uhr an der Pfarrkirche um von dort gemeinsam, je nach Wetter, eine Tour mit unterschiedlichen Zielen zu unternehmen. Die Proben starten dann wieder am 09.08. um 20 Uhr. Wir wünschen allen Chormitgliedern eine schöne und erholsame Sommerzeit.

Sektempfang zum Jahresbeginn

 

Wie in jedem Jahr, gestaltete der Kirchenchor St. Laurentius auch  diesmal den Festgottesdienst zum Hochfest Erscheinung des Herrn. Gesungen wurde die kleine Orgelsolomesse von Haydn, mit der Solistin Bettina Meier. Nach guter Tradition hatte der Vorstand als Dank für den Einsatz im Anschluss an das Hochamt  zum Sektempfang eingeladen. Dazu trafen sich die Sänger und Sängerinnen im Laurentiussaal. Bei selbstgebackenen Broten, Käse und Trauben ließen sie die Weihnachtszeit ausklingen. Der Vorsitzende  Josef Hörnemann konnte neben Pastor Peter Lenfers auch einige passive Mitglieder des Chores begrüßen. Er bedankte sich bei den Sängerinnen und Sängern für den Einsatz in den letzten Wochen des Jahres. In den nächsten Wochen sind Chorferien. Der Chor trifft sich zur Generalversammlung am 01.02.2017. Die Proben beginnen dann wieder am 08.02.2017 um 20.00 Uhr.  

Wie immer zu Beginn einer neuen Probenphase sind interessierte Sänger und Sängerinnen herzlich willkommen.

Cäcilienfest des Kirchenchores

v. l. n. r.: Bernhard Ratermann, Maria Sackarend, Annette Holsträter, Maria Potthoff, Kurt Heinermann,
Gerlinde Ernstschneider, Josef Hörnemann, Irmgard Stuke, Marita Schnieders, Martin Schöneich

Das Cäcilienfest des Kirchenchores fand in diesem Jahr am Vorabend des 1. Advents statt. Begonnen hatte dieses Fest mit der Gestaltung des Vorabendgottesdienstes. In der nur durch Kerzenlicht erleuchteten Pfarrkirche wurden bekannte Adventslieder gesungen. Einfache mehrstimmige, oftmals wiederholte Gesänge intensivierten die besondere Atmosphäre. Der Kirchenchor unterstützte die Mehrstimmigkeit durch die im gesamten Kirchenraum verteilten Sängerinnen und Sänger. So wurde der Gottesdienst für alle zu einem besonderen Erlebnis. Anschließend feierten aktive und einige passive Mitglieder des Chores das Cäcilienfest im Pfarrheim an der Marienkirche. Das Buffet, von den Sängern zusammengestellt, war sehr vielfältig. Alle wurden verwöhnt mit Salaten, kalten Platten, raffinierten Kleinigkeiten und Nachtischvariationen.

Ein wichtiger Programmpunkt des Abends waren die diesjährigen Ehrungen.

Ganz besonders geehrt wurde Hanne Koch für 60 Jahre Singen im Chor. Da sie krankheitsbedingt fehlte nahm ihre Schwester, Maria Potthoff die Urkunde und die Rose entgegen.

Auf 45 Jahre aktives Singen konnte Gerlinde Ernstschneider zurückblicken und für 65 Jahre aktives Singen im Chor wurde Kurt Heinermann geehrt. Diese besondere Ehre wurde vom Chor durch „standing Ovation“ honoriert. Ebenfalls 65 Jahre Mitglied im Chor ist Paul Nünning, seit einiger Zeit leider nur noch passiv.

Neu in den Chor aufgenommen wurde Marita Schnieders und Regine Schönherr.

Im weiteren Verlauf des Abends brachten einige Sängerinnen und Säger Geschichten und Dönekes des Chores zum Besten. Nach dem offiziellen Teil des Abends, saßen die Sängerinnen und Sänger noch einige Stunden zusammen.

Aus den Westfälischen Nachrichten (WN) vom 18.10.2016:

Chorfahrt 2016 nach Würzburg

Schöne und ereignisreiche Tage in und um Würzburg erlebten die Sägerinnen und Sänger des Kirchenchores St. Laurentius. Am 09. Oktober um 7.00 Uhr begann die Fahrt in einen wunderschönen Morgen. Sonnenaufgang und Bodennebel verzauberten die Landschaft.  Gegen 13.00 Uhr konnten die Sänger schon den ersten Begrüßungsschoppen auf der alten Mainbrücke in Würzburg genießen. Eine interessante Stadtführung folgte. Die Anfahrt zu unserer Unterkunft gestaltete sich etwas schwierig, lag doch die Benediktushöhe in Zellingen Retzbach hoch über dem Main und war nur sehr schwer mit dem Bus zu erreichen. Montags folgte dann die Tagesfahrt über die Romantische Straße mit der Besichtigung des Marienaltares in der Herrgottskirche in Creglingen, und einer Stadtbesichtigung von Rothenburg ob der Tauber. Auch hier konnten wir viele Spuren von Tilmann Riemenschneider  finden. Eine Weinprobe am Abend mit einer zünftigen Häckerbrotzeit rundete das Programm des Tages ab.
Dienstagsmorgens war das Käppele das Ziel der Gruppe. Mit vorbereiteten Texten wurde der Aufgang zum Käppele gestaltet. Veitshöchheim erreichten die Sängerinnen nachmittags mit dem Schiff. Dort besichtigten sie den Rokkokogarten des Schlosses. Der Busfahrer brachte alle wieder zur Benediktushöhe, nach dem Essen wurde hier ein bunter Abend mit vielen Programmpunkten der Sängerinnen und Sänger gestaltet.
Am nächsten Morgen hieß es Abschied nehmen vom Benediktushaus mit seinen sehr freundlichen Mitarbeitern. Für die Reisenden war allerdings der Ausflug noch nicht zu ende. Ein Besuch der Residenz oder des Dommuseums stand noch auf dem Programm. Der Abschluss bildete die Besichtigung des Weingutes Juliusspital. Unserem Busfahrer, der die schwierige Anfahrt zur Benediktushöhe ruhig und gelassen meisterte, sind wir besonders dankbar.
Ein Applaus war ihm jedes Mal sicher.
Gegen 20.30 Uhr am 12. Oktober erreichten die Sängerinnen und Sänger wieder wohlbehalten Warendorf. Alle waren sich sicher: „anstrengende aber sehr schöne Tage liegen hinter uns“.

Maitour 2016

Vor einigen Wochen wurden die Proben des Kirchenchores durch die traditionelle Maitour unterbrochen. Das Wetter war unbeständig, aber ca. 40 Radler trotzen der Vorhersage um sich mit dem Fahrrad auf den Weg zu machen. Das Ziel war der Kartoffelhof Fartmann.
Am Marienbild, eingebettet in einem Findling, feierte der Chor mit Präses Pfarrer Lenfers eine stimmungsvolle Maiandacht. Wegen der unbeständigen Wetterlage wurde das gemütliche Beisammensein unter Dach verlegt. Aber mit Mundorgel
und Gitarre verlebten die Sänger noch ein paar schöne Stunden.
Am 22.06.2016 wurde die Chorprobe in die Pfarrkirche verlegt. Die Sängerinnen und Sänger bekamen so einen ersten Eindruck der „Messe solennelle “ für vierstimmigen Chor und zwei Orgeln von Louis Vierne. Gesungen wird die Messe am Vorabend des Patrozinium (13.08., 18:30 Uhr). In der nächsten Woche, Mittwoch, 29.06.2016, trifft sich der Kirchenchor St. Laurentius erneut in der Pfarrkirche, zu einer ersten Orchesterprobe für die  Missa brevis in B KV 275 von
W. A. Mozart, die wir zu Maria Himmelfahrt singen werden. Mit dieser  Orchesterprobe verabschiedet sich Kantor Bernhard Ratermann in den Sommerurlaub. Die aktiven und passiven Mitglieder des Chores treffen sich in der Chorpause jeden Mittwoch um 19.30 Uhr mit Fahrrad an der Pfarrkirche. Je nach Wetter wird entschieden wohin und wie weit die Tour geht.
Am 27.07.2016 beginnen dann die Proben wieder.
Wir wünschen allen Mitgliedern des Kirchenchores eine schöne erholsame Sommerzeit.

Vierne „Messe solennelle“ zum Patrozinium

Mit einem bedeutenden Chorwerk der Romantik wird der Kirchenchor St. Laurentius am Beginn der Festwoche zu Mariä Himmelfahrt ein musikalisches Ausrufezeichen setzen. Anlässlich der vierzigsten Wiederkehr der Weihe der großen Orgel in der Pfarrkirche St. Laurentius gestaltet er mit der „Messe solennelle in cis-Moll“ für vierstimmigen Chor und zwei Orgeln von Louis Vierne (1870 – 1937) die Vorabendmesse zum Patrozinium (13.08., 18:30 Uhr).

Liturgische Vokalmusik ist in Viernes Werkverzeichnis nur vereinzelt zu finden. Beherrscht wird es von Kompositionen für die Orgel. Nach neuesten Forschungen begann er an seiner Messe solennelle ab Sommer 1899 zu arbeiten. Obwohl Titularorganist von Notre-Dame de Paris wurde sie am 8. Dezember 1901 in Saint Sulpice uraufgeführt. Ausschlaggebend für diese Entscheidung waren wahrscheinlich die besseren Platzverhältnisse; denn in Notre Dame sind die Entfernungen von Haupt- zur Chororgel deutlich größer als in Saint Sulpice.

Formal fällt auf, dass Vierne anders als bei „feierlichen“ Messen üblich, das Credo nicht vertont. Der Einfluss seiner Lehrer Cèsar Franck und Charles-Marie Widor auf seine musikalische Sprache ist nicht zu übersehen. „Kennzeichnend sind choralartige Themen, oft von stinaten rhythmischen Figuren getragen … Im Chorsatz überwiegt die deklamatorische Textbehandlung in Akkordblöcken.“[1] Da die Entstehung unmittelbar nach Beendigung der ersten Orgelsinfonie zu datieren ist, ist die harmonische Verwandtschaft dieser beiden Werke unverkennbar. „Der Instrumentalsatz ist ganz auf die Wirkung in großen Kirchen angelegt. Die Chororgel stützt den Chorklangdurch eigenständige Untermalung oder durch Übernahme der Chorstimmen. Die große Orgel trägt zur feierlichen Wirkung durch kurze Einwürfe, liegende Hintergrundklänge und zur Endwicklung von dynamischen Steigerungen aus der Ferne bei.“[2]

[1] Harenberg Chormusikführer, Dortmund 1999, Seite 909

[2] am gleichen Ort

Probentag

Am Samstag, den 27.02.2016, traf sich der Kirchenchor St. Laurentius zu einem Probentag im Pfarrheim an der Marienkirche. 40 Sängerinnen und Sänger hatten sich auf diesen Zusatztermin eingelassen. Von 10 -16.00 Uhr wurde intensiv an der Neueinstudierung der "Messe solennelle" von Louis Vierne und an der Passionskantate für Sprecher, Chor und Orchester – „Deinen Tod, o Herr, verkünden wir“ - von Kurt Grahl geprobt. Aufgeführt wird diese Passion als Abendmusik am Karfreitag.

Generalversammlung

Am vergangenen Mittwoch, dem 03.02.2016 hatte der Vorstand des Kirchenchores
St. Laurentius zur Generalversammlung eingeladen. Der Vorsitzende Josef Hörnemann konnte an diesem Abend trotz des schlechten Wetters 40 Sängerinnen und Sänger begrüßen. Er dankte allen Mitgliedern der Chorgemeinschaft für das unermüdliche Mittun zum Lobe Gottes. Den passiven und fördernden Mitgliedern dankte er für die ideelle und materielle Unterstützung. Präses Dechant Peter Lenfers konnte leider nicht an der Generalversammlung teilnehmen, seine Grüße wurden durch den Vorsitzenden übermittelt.

Im Anschluss ging der Kantor Bernhard Ratermann auf Höhepunkte des vergangenen Jahres ein. Herausragend war die Aufführung der Markus Passion am 22. März 2015

Für das Jahr 2016 wird es eine größere Neueinstudierung geben. Ab Februar beginnen die Proben zur "Messe solennelle" von Louis Vierne. Diese Messe wird anlässlich des 40. Weihetages unserer Orgel am Festtag des Heiligen Laurentius im August  im Gottesdienst gesungen.

Am 25.03., Karfreitag, wird in einer Abendmusik die Passion von Kurt Grahl aufgeführt.
Nach den Ausführungen des Kantors gab die Schriftführerin Irmgard Stuke einen Rückblick der verschiedensten Aktivitäten des Chores. Die passenden Fotos dazu präsentierte Paula Schräder, als perfekte Diaschau. Der Chor hat momentan 81 Mitglieder, davon 58 aktive, 23 passive.
Der Kassenbericht, im Vorfeld geprüft durch Johanna Heinermann, wurde von Mechtild Erbe vorgestellt.

Nach diesen Formalien konnte der Vorstand noch Informationen zu der Mehrtagesfahrt 2016 nach Würzburg geben.

Nach dem Ende der Generalversammlung wurde den Anwesenden noch eine 20 minütige Präsentation zur Geschichte von Maria Himmelfahrt und den Bogengemeinschaften gezeigt. Erstellt wurde sie von Michael Sternberg, Antonius Stuke und Hans Jürgen Wiese.

Die Sänger/innen freuen sich darauf die Gemeinde auch 2016 musikalisch zu begleiten.
Gerne würden wir neue Mitglieder begrüßen, die diese Aktivitäten, auch projektchormäßig, mit uns gemeinsam erleben wollen.

Herzlich willkommen!

Die Proben beginnen am 10. Februar wegen der Aschermittwochsmesse ausnahmsweise erst gegen 20.15 Uhr.